Nach Veröffentlichung von Trump-Telefonaten: Wie handlungsfähig ist der US-Präsident?

Nach Veröffentlichung von Trump-Telefonaten: Wie handlungsfähig ist der US-Präsident?
Die Washington Post hat am Donnerstag geleakte Mitschriften von Telefonaten des US-Präsidenten veröffentlicht. Es handelt sich dabei um ein Gespräch Donald Trumps mit seinem mexikanischen Amtskollegen Peña Nieto sowie um ein Telefonat mit dem australischen Premierminister Malcom Turnbull.

Demnach drängte Trump den mexikanischen Präsidenten, nicht mehr länger in der Öffentlichkeit zu sagen, dass er nicht willens ist, sich an dem Bau der Mauer finanziell zu beteiligen. Während des Präsidentschaftswahlkampfs hatte Trump seinen Wählern nicht nur die Errichtung einer Mauer zu Mexiko versprochen, sondern auch verkündet, dass er dafür sorgen werde, dass das lateinamerikanische Land die gesamten Kosten übernimmt.

Außerdem stritt sich Trump in einem Telefonat mit Turnbull über die Umsetzung eines noch unter US-Präsident Barack Obama ausgehandelten Abkommens über die Aufnahme von Flüchtlingen. Der eigentliche Inhalt der Gespräche ist jedoch zweitrangig. Wie handlungsfähig ist ein Präsident, dessen Telefonate später in einer der größten Zeitungen der Welt veröffentlicht werden? Und welcher Staatsführer mag in Zukunft noch mit dem US-Präsidenten telefonieren?

Mehr zum Thema: Trump: Russisch-amerikanische Beziehungen auf gefährlichem Allzeittief – dank Kongress