Ron Paul: "USA rasen auf desaströsen Krieg gegen Iran oder Nordkorea zu"

Ron Paul: "USA rasen auf desaströsen Krieg gegen Iran oder Nordkorea zu"
Der ehemalige Präsidentschaftskandidat der Republikaner Ron Paul während seines Wahlkampfes in Portland, USA, 11. Februar 2012.
Ron Paul, ehemaliger Kongressabgeordneter, beschuldigt Trump, sein Wahlversprechen zu brechen und einen neuen Konflikt mit Iran, oder Nordkorea zu suchen, der in einem Krieg münden könnte. Die Präsenz und Machtdemonstrationen im Persischen Golf und rund um Korea förderten den Konflikt, so Paul.

Der ehemalige Kongressabgeordnete Ron Paul

Präsident Trump scheint ungeduldig auf mindestens einen verheerenden Krieg zuzusteuern. Vielleicht zwei.

Mit anhaltendem Druck von Demokraten als auch Republikanern über die nicht bestätigten 'Russiagate'-Anschuldigungen, sieht es vermehrt danach aus, dass er Abhilfe durch den Beginn eines 'hübschen, kleinen Krieges' sucht. Wenn er dies tut, dann wird jedoch seine Präsidentschaft wahrscheinlich vorbei sein und er könnte im Zuge dessen in einen viel größeren Krieg schlittern. 

Auf Twitter stellte Ron Paul die Frage: 

Nordkorea, oder der Iran? Wo wird Präsident Trump zuerst angreifen? 

Für Paul stellen die Manöver der Amerikaner auf der koreanischen Halbinsel ein deutliches Indiz dafür dar, dass Trump bereit ist, Nordkorea anzugreifen.

Auch im Persischen Golf sieht Paul einen Fehler der Amerikaner in der vermehrten Entsendung von US-Kriegsschiffen. Zuletzt näherte sich ein US-Hubschrauber einem Boot der Iranischen Revolutionsgarden und feuerte einen Täuschkörper ab. Die Revolutionsgarden sprachen von einer "provokativen und unprofessionelle Aktion" der US-Streitkräfte.

Davor hatte ein Schiff der US-Marine im Persischen Golf Warnschüsse in Richtung eines iranischen Schiffes abgegeben. Die Iraner hätten ein gefährliches Manöver durchgeführt und eine Kollision riskiert, hieß es in Washington. Ron Paul schrieb in seinem Blog zu den Vorfällen im Persischen Golf: 

Man stelle sich vor, wenn die US-Marine iranische Kriegsschiffe im Golf von Mexiko angetroffen hätte, die bei Annäherung mit Maschinengewehren auf sie abfeuerten. 

Paul merkte an, dass sich die Iraner bisher an das Nuklearabkommen gehalten hätten. Die Wahl Trumps zum US-Präsidenten führt Paul auf den Wunsch der Amerikaner nach Frieden zurück, abseits der amerikanischen Interventionspolitik. 

Auch lesen -US-Studie: Clinton hat Wahlen verloren, weil sie zu kriegstreiberisch ist

ForumVostok