"Kool Kids Klub": KKK versucht, sich im New Yorker Hinterland neues Image zu geben

"Kool Kids Klub": KKK versucht, sich im New Yorker Hinterland neues Image zu geben
Die rassistische Gruppe „Ku Klux Klan“ hat scheinbar eine Demonstration im New Yorker Hinterland mit einem neuen Image beworben. Sie nennt sich jetzt „Kool Kids Klub“.

Der berüchtigte rassistische Geheimbund hat eine Demonstration beworben, die er im Juli in Charlottesville, im Bundesstaat Virginia, durchzuführen plant.

Im New Yorker Bezirk Fulton County wurden Flyer in Einfahrten gefunden. Sie waren in Plastiktüten verpackt, die mit Katzenstreu beschwert wurden. Die offensiven Flugblätter beziehen sich auf den "kulturellen Völkermord an den Weißen" und werben mit dem Slogan "The Kool Kids Klub wants you!" (Der Club der coolen Kids will dich!), der an berühmte Armeewerbeplakate mit Uncle Sam erinnert.

Das Büro des Sheriffs von Fulton veröffentlichte Bilder der Flugblätter auf Facebook, um Hinweise auf die Urheber erlangen.

Mehr zum Thema: Ku-Klux-Klan auch in Deutschland aktiv

"Bitte beachten Sie, dass es Einzelpersonen gibt, die sich selbst als Mitglieder des KKK darstellen," warnte die Polizei.

Dies ist der jüngste in einer Reihe von KKK-bezogenen Vorfällen in der Gegend, die als neue Rekrutierungswelle für den 150-jährigen Rassistenbund betrachtet werden. Im Februar fanden die Bewohner in der nahe gelegenen Fort Plain Berichten zufolge Flugblätter mit Valentinstagsbezug, auf denen die Leser beschworen wurden, "ihre eigene Rasse zu lieben".

Der Ku-Klux-Klan richtet seine Aktionen, neben anderen Teilen der USA, derzeit gezielt auf die Staaten New York und Ohio, um dort neue Mitglieder anzuwerben. Die KKK-Führerin Amanda Lee, die den Titel “National imperial commander for the Loyal White Knights of the KKK” trägt, erklärte, dass die Aktivitäten im Jahr 2017 zunehmen werden. Vorgesehen seien Demonstrationen und das Verteilen von Flyern, um neue Mitglieder anzuwerben.

ForumVostok