Proben für den Krieg: Bereits zweiter ballistischer Raketentest der USA innerhalb von 7 Tagen

Proben für den Krieg: Bereits zweiter ballistischer Raketentest der USA innerhalb von 7 Tagen
Raketentest, Luftwaffenstützpunkt Vandenberg, Kalifornien, USA; 3. Mai 2017.
Die USA haben bereits zum zweiten Mal innerhalb der letzten sieben Tage einen ballistischen Test mit einer bodengesteuerten Rakete auf dem Stützpunkt Vandenberg durchgeführt. Die Übung soll den US-Amerikanern ein Gefühl der Sicherheit vermitteln.

Diesmal war es nicht Nordkorea, dessen Handschrift ein Raketentest trug, der dem Erzfeind militärische Stärke signalisieren soll. Zum zweiten Mal innerhalb der letzten sieben Tage waren es die Amerikaner, die ihre Schlagkraft zeigten. 

Die Minuteman III wurde vom Luftstützpunkt Vandenberg im Bundesstaat Kalifornien aus gestartet. Anschließend flog die Rakete rund 6.700 Kilometer, ehe der Sprengkopf in der Nähe der Marshallinseln in den Pazifischen Ozean stürzte. Das US-amerikanische Arsenal umfasst insgesamt 450 solcher bodengebundener Raketen. Deren Reichweite beläuft sich auf 12.000 Kilometer.

Bereits am 26. April gab es einen ähnlichen Test. Die Übungsreihen fallen in eine Zeit höchster Spannungen mit Nordkorea. Die Verantwortlichen für "Space Wing", so der Name der Operation, aber gaben bekannt, dass die Mission seit zehn Monaten geplant wurde. In einer Erklärung hieß es, dass die Minuteman-III-Tests auf die "Verbesserung des Waffensystems und der Zielgenauigkeit" abzielten, so die US-amerikanische Luftwaffe. Ein Sprecher dementierte jeden Zusammenhang mit den Spannungen auf der koreanischen Halbinsel. 

Washington plant innerhalb der nächsten 30 Jahre nicht weniger als eine Billion US-Dollar in eine umfangreiche Modernisierung seiner Waffen zu investieren. Die jüngsten Tests sollten den Amerikanern ein Gefühl der Sicherheit geben. Nordkorea liegt in Reichweite der Minuteman III. 

ForumVostok