Kampf gegen alternative Stimmen: Neue Medienkampagne um angebliche russische Hackerangriffe

Kampf gegen alternative Stimmen: Neue Medienkampagne um angebliche russische Hackerangriffe
Erneut versuchen westliche Medien, angeführt von der Washington Post, Russland für die geleakten E-Mails aus dem Umfeld von Hillary Clinton und so auch für den Wahlsieg von Donald Trump verantwortlich zu machen. Doch in dem zitierten CIA-Papier fehlt jeder Beleg.

Der WikiLeaks-Vertraute Craig Murrey bezeichnet gegenüber RT die Vorwürfe als haltlos und sieht die Kampagne vielmehr als Teil eines Kampfes des Mainstreams gegen alternative Stimmen.

ForumVostok