North Dakota: Trotz massivem Polizeieinsatz setzen 5000 Aktivisten ihren Kampf gegen Pipeline fort

North Dakota: Trotz massivem Polizeieinsatz setzen 5000 Aktivisten ihren Kampf gegen Pipeline fort
Trotz Evakuierungsbefehls wollen Aktivisten ihre Proteste gegen die "Dakota Access Pipeline" nicht einstellen. US-Sicherheitskräfte setzten Gummigeschosse, Tränengas und Wasserwerfer ein. Seit Beginn der Konfrontationen sind mindestens 24 Menschen ins Krankenhaus eingeliefert worden.