Christlicher US-Veteran droht damit, alle Mitglieder einer texanischer Moschee zu enthaupten

Christlicher US-Veteran droht damit, alle Mitglieder einer texanischer Moschee zu enthaupten
Ein sich selbst als „Christ“ identifizierender US-Kriegsveteran hat angekündigt, die gesamte Gemeinde der Watauga Masjid-Moschee in Texas zu enthaupten. In einer Drohnachricht sagte er: „Ich bin ein Christ. Ich hasse euch, und ich werde nie euer Freund sein. Wir werden euch alle enthaupten. Versteht ihr mich? Jeden von euch.“ Die Sicherheitsmaßnahmen vor der Moschee wurden in Folge massiv erhöht.

„Fickt euch, fick Muhammad, fick den Islam. Das ist Amerika. Wenn euch die Art, wie wir den Scheiss handhaben nicht gefällt, verpisst euch von hier. Ich bin ein Veteran der US-Armee. Wenn ihr glaubt, ihr könntet die Scharia in meiner Nachbarschaft und diesem Land einführen, liegt ihr falsch. Lasst euch eins von mir gesagt sein: Leute wie ich und meine militärischen Brüder sind verfickt nochmal bis an die Zähne bewaffnet.

„Ich bin ein Christ, und ich sage euch, dass ich euer verfickter Feind bin. Ich hasse euch, und ich werde nie euer Freund sein. Wir werden euch alle enthaupten. Versteht ihr mich? Jeden von euch.“

Mitglieder der Moschee berichteten, dass sie jede Woche Hassanrufe erhalten jedoch noch nie in dieser aggressiven Form.

„Andersgläubige Männer, Frauen und Kinder mit Körperverletzung und dem Tod zu bedrohen, ist nicht richtig“, betonte Vincent Simon, ein Mitglied der Moschee und ebenfalls Veteran. „Als ein Marine, ist das nicht das, wofür ich gekämpft habe.“

„Als er anfing davon zu sprechen, dass er den Menschen die Köpfe abhacken und einen Kreuzzug gegen Muslime beginnen will, war dass der Moment, an dem es beängstigend wurde, weil das eine strafbare Bedrohung ist“, gab Alia Salem, Geschäftsführerin des Rates der amerikanisch-Islamischen Beziehungen, an.

Salem, Simon und andere glauben, dass die Sprachnachricht ein Resultat der jüngsten Rhetorik der US-Politik ist.

„Es gibt eine Menge Leute, die ihre Informationen über das Internet beziehen. Leider führt das dazu, dass sie in ihrer Anschauung gegenüber Muslimen radikalisiert werden. Daraufhin wollen sie dann irgendeine Art von Maßnahmen ergreifen“, erklärte Salem.

Die Sicherheitsmaßnahmen der Moschee wurden verschärft und die Polizei versprach, dass sie in den Anruf untersuchen würde.