Snowden-Archiv: NSA in Organisation und Entwicklung der "Befragungsmethoden" in Guantanamo beteiligt

Snowden-Archiv: NSA in Organisation und Entwicklung der "Befragungsmethoden" in Guantanamo beteiligt
Die amerikanische Internetseite The Intercept hat 166 neue Dateien des ehemaligen Mitarbeiters der National Security Agency (NSA) Edward Snowden veröffentlicht. Diese sollen die Zusammenarbeit des technischen Geheimdienstes NSA mit den Ermittlern in Guantanamo belegen. Dazu gehört auch die Entwicklung von Methoden zur Befragung der inhaftierten Insassen.
Proteste vor dem Weißen Haus in Washington fordern die Schließung des irregulären Gefangenlagers, Washington, 11. Januar 2016

Das Onlineportal The Intercept hat neue Daten von Edward Snowden veröffentlicht. Es handelt sich diesmal um Dokumente, aus denen hervorgeht, dass NSA-Mitarbeiter an verschiedenen Programmen in Guantanamo teilgenommen haben. Laut den sogenannten SIDtoday, einem internen Newsletter der NSA, welcher The Intercept vorliegt, wurden im Oktober 2003 Reisen für Mitarbeiter der NSA nach Guantanamo beworben.

Nach einer dieser Reisen hat ein Mitarbeiter festgehalten, dass er für die Entwicklung und Teilnahme von Verhörmethoden zuständig war. Zu seiner Aufgabe gehörte auch das Erstellen von Befragungslisten. Daneben beschrieb er die angenehmen Seiten seines Aufenthaltes. So bietet die sonnige Küste von Kuba tolle Möglichkeiten für die verschiedensten Wassersportarten. 

Die Dokumente belegen auch, dass im Jahr 2002 sechs Gefangene aus Bosnien heimlich in die USA verschleppt wurden und dann weiter in das Gefängnis in Guantanamo. Menschenrechtsorganisationen haben wiederholt Untersuchungen im Zusammenhang mit der Anwendung von Folter in Guantanamo durchgeführt.

Im Jahr 2004 hat das Internationale Komitee des Roten Kreuzes einen Bericht verfasst. Im Verlauf einer seiner Untersuchungen hat Human Rights Watch verschiedene Foltermethoden erfasst. Dazu gehören Häftlinge dauerhaft in schmerzhaften Positionen zu fixiert, nackt auszuziehen, Nahrung, Wasser und Schlaf zu entziehen oder sie extremen Temperaturen auszusetzen.

Im Jahre 2007 hat das FBI bestätigt, dass Mitarbeiter an Verhören teilgenommen haben. Immer wieder werden FBI-Berichte veröffentlicht, die Misshandlungen und Folter durch die Mitarbeiter der Behörde an Häftlingen belegen.

Die Teilnahme und Verstrickung des NSA in Guantanamo wurde bisher in den Berichten des 'United States Senate Select Committee on Intelligence' und dem 'Committee on Armed Services' nicht erwähnt. Auf die Veröffentlichung der Dokumente erfolgte bisher noch keine Reaktion von Seiten der NSA.