US-Außenamtssprecher Mark Toner erklärt US-Finanzierung der Panama-Papers-Enthüllung

Mark Toner, Sprecher des US-Außenministeriums, gerät mal wieder ins Schlingern
Mark Toner, Sprecher des US-Außenministeriums, gerät mal wieder ins Schlingern
Gegenüber Journalisten hat der Sprecher des US State Department, Mark Toner, die Verbindungen der US-Regierung zu der Organisation USAID offengelegt, welche die Panama-Papers erhalten und veröffentlicht hat. Toner räumt ohne Umschweife ein, dass die US-Regierung die Journalistenorganisation finanziert. Allerdings finde angeblich keine Einflussnahme auf die publizierten Inhalte statt. Doch in seiner Begründung gerät Toner abermals deutlich ins Schlingern.