US-Außenamtssprecher Mark Toner erklärt US-Finanzierung der Panama-Papers-Enthüllung

US-Außenamtssprecher Mark Toner erklärt US-Finanzierung der Panama-Papers-Enthüllung
Mark Toner, Sprecher des US-Außenministeriums, gerät mal wieder ins Schlingern
Gegenüber Journalisten hat der Sprecher des US State Department, Mark Toner, die Verbindungen der US-Regierung zu der Organisation USAID offengelegt, welche die Panama-Papers erhalten und veröffentlicht hat. Toner räumt ohne Umschweife ein, dass die US-Regierung die Journalistenorganisation finanziert. Allerdings finde angeblich keine Einflussnahme auf die publizierten Inhalte statt. Doch in seiner Begründung gerät Toner abermals deutlich ins Schlingern.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen