Protest gegen CNN: TV-Kanal gibt Hillary Clinton doppelt soviel Sendezeit wie Sanders

‎@PeterOFallon1/Twitter
‎@PeterOFallon1/Twitter
Anhänger des US-Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders haben in Kalifornien eine Protestkundgebung vor dem CNN-Büro durchgeführt. Die Aktivisten werfen dem Fernsehsender vor, dem sozialistischen Herausforderer von Hillary Clinton zu wenig Sendezeit zur Verfügung zu stellen. CNN räumte Clinton überproportional mehr Sendezeit ein. Verwundern tut dies nicht. Das Medienunternehmen „Time Warner“, zudem CNN gehört, ist einer der größten Geldgeber Clintons.  

Anhänger des Demokraten Bernie Sanders haben vor dem kalifornischen Büro des TV-Senders CNN eine Protestkundgebung durchgeführt. Sie werfen der Redaktion vor, dem Präsidentschaftskandidaten und wichtigsten Rivalen von Hillary Clinton keine Sendezeit zur Verfügung stellen zu wollen.  

„CNN wäscht den Zuschauern das Gehirn. Man spricht nur von Hillary Clinton und Donald Trump. Der Kanal schweigt sich über Bernie Sanders aus!“, stellte eine Aktivistin fest.

Liegt der Grund etwa darin, dass Sanders für seine Werbekampagne weniger Geld ausgibt? Mitnichten! Das Gegenteil ist der Fall. Es hat sich herausgestellt, dass der Senator sogar mehr Geld ausgibt, als Clinton: 28,4 gegen 27,9 Millionen Dollar. 

Wenn man aber die Sendezeit der beiden Kandidaten hochrechnet, so beläuft sich der Wert der medialen Präsenz von Bernie Sanders auf 321 Millionen Dollar, während der von Hillary Clinton bei 746 Millionen US-Dollar liegt. Warum kann die ehemalige US-Außenministerin mit so viel Sendezeit rechnen?   

Die Antwort liegt auf der Hand: Einer der größten Geldgeber für Hillary Clintons Wahlrennen ist das Medienunternehmen „Time Warner“, dem CNN gehört. 

„Es ist ein offenes Geheimnis: Ohne CNN gibt es keine Clinton“, schrieb ein Nutzer.

Trends: # Wahlen USA