icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Biden- gegen Trump-Anhänger: Auseinandersetzungen am Rande des "Million MAGA March" in Washington

Biden- gegen Trump-Anhänger: Auseinandersetzungen am Rande des "Million MAGA March" in Washington
Trump-Anhänger und seine Gegner geraten am Ende der Kundgebung am Samstag in Washington aneinander.
Bei einer Kundgebung in Washington protestierten am Samstagnachmittag Zehntausende Trump-Anhänger gegen "gestohlene Wahlen". Die Versammlung verlief relativ friedlich, doch nach der Kundgebung sollen mehrere Pro-Trump-Demonstranten angegriffen worden sein.

Unter dem Motto "Stop the Steal" (zu Deutsch: Beendet den Diebstahl) versammelten sich mehrere Gruppen am Samstag im Zentrum von Washington zu einem "Million MAGA March". Der Name der Kundgebung war an Wahlkampfmotto des amtierenden Präsidenten Donald Trump angelehnt – "Make America Great Again".

In den sozialen Netzwerken wurden die Proteste unter anderem mit den Hashtags #MarchForTrump und #MillionMAGAMarch angekündigt. Der Demonstrationszug ging vom Weißen Haus zum Sitz des Obersten Gerichtshofs der USA, von dem sich manche Trump-Anhänger juristische Hilfe bei der Anfechtung des Ergebnisses der US-Präsidentschaftswahl vom 3. November versprechen. Antifa-Gruppen hatten im Vorfeld zum Protest gegen die Versammlung aufgerufen.

Der Marsch vom Weißen Haus Richtung Kongress und Supreme Court verlief relativ friedlich. Es kam zu kurzen, größtenteils verbalen Auseinandersetzungen wie Beleidigungen und vulgären Gesten, aber auch zu sporadischen Raufereien zwischen der rechten Pro-Trump-Gruppierung Proud Boys und der linken Antifa. Doch die Polizei vor Ort konnte diese schnell beenden.

Als jedoch die Pro-Trump-Veranstaltung später am Abend zu Ende ging und die MAGA-Anhänger sich aufzulösen begannen, kam es offenbar zu Angriffen der Gegenprotestler. Darunter sollen unter anderem Anhänger der Bewegung "Black Lives Matter" sowie der Antifa gewesen sein. Auf den Videos in den sozialen Netzwerken ist zu sehen, wie sie vereinzelt Aktivisten verfolgten, angriffen und schikanierten. Die Sicherheitskräfte vor Ort hatten offenbar Mühe, auf mehrere gleichzeitig stattfindende Vorfälle zu reagieren.

Auf einem Video ist zu sehen, wie ein Trump-Anhänger mit einem Gegenstand angegriffen wird.

Andere sollen mit Feuerwerkskörpern beworfen und mit unbekannter Flüssigkeit übergossen worden sein.

Mehrere andere Videos zeigen, wie konservative Aktivisten versuchten, der Menschenmasse, die sie bedrängt, auszuweichen.

Trump und seine Anhänger bezeichnen den in den Medien verkündeten Wahlsieg Bidens in der vergangenen Woche für betrügerisch und bezeichneten die Abstimmung als "manipuliert". Das Wahlkampfteam des Präsidenten reichte in mehreren wichtigen Staaten eine Reihe von Klagen ein, die unter anderem auf Computerbetrug, illegal rückdatierte Stimmzettel und Auszählungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Städten der Demokraten abzielen.

Mehr zum Thema - Tausende Trump-Anhänger protestieren in Washington gegen "gestohlene Wahlen"

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen