icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

USA: Schädlingsbekämpfer entfernen erstmals Nest von Asiatischen Riesenhornissen

USA: Schädlingsbekämpfer entfernen erstmals Nest von Asiatischen Riesenhornissen
Mitarbeiter des Washington State Department of Agriculture (WSDA) wickelten den besiedelten Baum zunächst mit einer Folie ein, bevor sie die Hornissen mit einem großen Staubsauger heraussaugten.
Schädlingsbekämpfungsspezialisten entfernten erstmals ein Nest der invasiven Asiatischen Riesenhornisse auf US-amerikanischem Boden. Bei der groß angelegten Operation kamen futuristische Gerätschaften zum Einsatz – und ein Staubsauger.

Am Sonntag teilte das Landwirtschaftsministerium des US-Bundesstaates Washington (WSDA) mit, es habe das Nest, das Anfang dieser Woche in der Nähe der Stadt Blaine entdeckt worden war, entfernt. In einer kurzen Erklärung auf Facebook hieß es:

Das WSDA-Schädlingsbekämpfungsprogramm hat zahlreiche Exemplare aus dem Nest in einer Baumhöhle gesaugt.

Am Montag sollen weitere Informationen bereitgestellt werden. Alle im Nest befindlichen Insekten wurden sicher in eine große transparente Röhre gesaugt, wie das Bildmaterial der WSDA belegt.

Pivot to USA?  – Eine

WSDA-Spezialisten erhielten im vergangenen Dezember erstmals Berichte über die invasiven Hornissen und konnten diese Woche schließlich mehrere Exemplare einfangen. Die eingefangenen Hornissen wurden mit Ortungsgeräten ausgestattet und führten so die Forscher zu ihrem Nest.

Die Asiatische Riesenhornisse gilt als invasiver Schädling, daher ist die Umweltschutzbehörde bestrebt, ihre Verbreitung in den USA zu verhindern. Bilder zeigen, dass die Hornissenkolonie mit erheblichen Vorsichtsmaßnahmen behandelt wurde. Das Expertenteam war in dicke Ganzkörperschutzanzüge gekleidet und wickelte den befallenen Baum mit einer Plastikfolie ein, bevor es die Insekten mit einem großen Staubsauger heraussaugte.

Asiatische Riesenhornissen sind die größte Hornissenart der Welt mit einer Flügelspannweite von 7 cm und einem giftigen Stachel von 6 mm Länge. Sie können einen Menschen töten, wenn man das Pech hat, ein Nest zu stören und mehrfach gestochen zu werden.

Die größte Bedrohung stellen sie aber für Honigbienen dar. Die Hornissen dringen in Bienenstöcke ein und enthaupten mit ihren mächtigen Kiefern die Bewohner, bevor sie den Bienenstock als ihr eigenes Nest in Besitz nehmen. Die auch in den USA beheimatete Europäische Honigbiene konnte – im Gegensatz zu ihren asiatischen Verwandten – im Laufe ihrer Entwicklung keine Verteidigungstaktik und Überlebensstrategie ihrer Art gegen die Spezies der Asiatischen Riesenhornisse entwickeln.

Mehr zum Thema - Horror-Job? Kammerjäger kämpft gegen monströses Hornissennest mit mehreren Armeen

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen