icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Beispiellose Eskalation": Washington fordert Schließung von chinesischem Konsulat in Houston

"Beispiellose Eskalation": Washington fordert Schließung von chinesischem Konsulat in Houston
Die USA verlangen von Peking, das chinesische Konsulat in Houston, Texas, zu schließen
Die Spannungen zwischen Peking und Washington haben eine neue Eskalationsstufe erreicht. Laut dem chinesischen Außenministerium verlangten die USA die Schließung des chinesischen Konsulats in Houston, Texas. Peking droht mit Vergeltung.

Laut dem chinesischen Außenministerium verlangen die USA die Schließung des chinesischen Konsulats in Houston, Texas. Peking verurteilte diesen Schritt und kündigte Vergeltungsmaßnahmen an, sollte die Entscheidung nicht rückgängig gemacht werden.

US-Außenminister Mike Pompeo und sein chinesischer Amtskollege Wang Yi bei ihrem Treffen im Staatsgästehaus Diaoyutai in Peking.

Die demzufolge unvermittelte Aufforderung, das Konsulat zu schließen, bedeute eine "beispiellose Eskalation" der Feindseligkeiten. Es handele sich zudem um einen "skandalösen Versuch", die Beziehungen zwischen den USA und China zu sabotieren, erklärte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, gegenüber Reportern. Er warnte davor, dass Peking Vergeltungsmaßnahmen ergreifen werde, wenn die USA ihre Entscheidung nicht rückgängig machten.

Hu Xijin, Chefredakteur der chinesischen Zeitung Global Times, twitterte, dass Peking 72 Stunden Zeit habe, das Konsulatsgebäude zu räumen.

Das ist ein verrückter Schritt", schrieb der Journalist.

Nur Stunden, nachdem die Trump-Administration Peking von der Entscheidung in Kenntnis gesetzt hatte, sah man Rauch aus einem Hof im Inneren des Konsulats aufsteigen.

Laut den New York Times verbrannten Mitarbeiter des Konsulats anscheinend Dokumente. Die Polizei und die Feuerwehr von Houston reagierten auf Berichte über einen Brand am Dienstagabend, betraten aber das Gebäude, über das die Chinesen die Souveränität haben, nicht.

Der chinesische Außenamtssprecher bezeichnete den jüngsten Schritt Washingtons als beispiellos und völkerrechtswidrig.

Seit einiger Zeit schiebt die Regierung der Vereinigten Staaten die Schuld auf China, mit Stigmatisierung und ungerechtfertigten Angriffen auf das chinesische Sozialsystem, schikaniert chinesisches diplomatisches und konsularisches Personal in Amerika, schüchtert chinesische Studenten ein, verhört sie und beschlagnahmt ihre persönlichen elektrischen Geräte und hält sie sogar ohne Grund fest", erklärte Wang Wenbin.

Mit der Aufforderung das chinesische Konsulat zu schließen, erreichen die Beziehungen zwischen den USA und China einen neuen Tiefpunkt. Vor wenigen Tagen zeigte sich der chinesische Außenminister Wang Yi in einem Telefonat mit seinem russischen Amtskollegen Sergei Lawrow davon überzeugt, dass die USA den "Verstand verloren" hätten.

Mehr zum Thema - USA klagen "staatlich unterstützte chinesische Hacker" wegen Diebstahls von Corona-Forschung an

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen