icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Sambische Behörden verbannen Energydrink mit "Viagra"-Effekt aus Regalen

Sambische Behörden verbannen Energydrink mit "Viagra"-Effekt aus Regalen
Sambische Behörden verbannen Energydrink mit "Viagra"-Effekt aus Regalen (Symbolbild)
Die Behörden vom Sambia haben den Verkauf eines Energydrinks verboten, weil das Getränk einen Arzneistoff enthält, der bei Männern eine Erektion auslöst. Die Zutat heißt Sildenafil und ist besser unter dem Marktnamen "Viagra" bekannt. Der Beschluss der sambischen Behörden, "Power Natural High Energy Drink SX" aus den Geschäftsregalen zu verbannen, hat die Erfrischung begehrenswerter gemacht.

Der "Viagra"-Effekt wurde nachgewiesen, nachdem sich ein Mann aus Uganda nach dem Verzehr des Energydrinks über eine verlängerte Erektion beschwert hatte. Der Hersteller warb zwar auf dem Etikett mit einer höheren Libido, behauptete aber, dass das Getränk keine Arzneimittel enthalte. Laut zwei Gutachten, die in Sambia und Südafrika ausgestellt wurden, enthielt jedoch die Erfrischung den Wirkstoff Sildenafil. Wie der Journalist Kennedy Gondwe gegenüber der BBCmitteilte, könne man den verbotenen Energydrink nach wie vor in Supermärkten und Straßenläden landesweit finden. Die Nachfrage sei gestiegen. (BBC)

Mehr zum Thema22 Stunden Dauererektion: Schotte spritzt sich "Barbie-Droge" und muss ins Krankenhaus

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen