icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Bulgarische Polizei setzt Pfefferspray gegen Protestierende ein, doch der Wind schlägt zurück

Bulgarische Polizei setzt Pfefferspray gegen Protestierende ein, doch der Wind schlägt zurück
Bulgarische Polizei setzt Pfefferspray gegen Protestierende ein, doch der Wind spielt nicht mit (Archivbild)
In der bulgarischen Hauptstadt Sofia ist es am Samstag zu Ausschreitungen gegen die Regierung gekommen. Wie der lokale Fernsehsender NOVA berichtet, versammelten sich mehrere Dutzende Protestierende vor dem Parlamentsgebäude im Zentrum der Stadt und forderten einen Machtwechsel. Die Polizei setzte gegen die Menge Pfefferspray ein. Der Wind machte den Gesetzeshütern allerdings einen Strich durch die Rechnung, woraufhin sie selbst dem Spray zum Opfer fielen.

Ein Einheimischer, der die Blamage filmte,  veröffentlichte das entsprechende Video im Netz. Dieses ging sofort viral. Der Nutzer erklärte, dass Bulgarien ein friedliches Land sei, in dem Proteste nur selten vorkommen. Dies sei der Grund für den unerfahrenen Einsatz von Pfefferspray.

Mehr zum ThemaItalienische Polizei täuscht Kunstdiebe mit Kopie von Brueghel-Gemälde

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen