icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Verdi fürchtet bei Großbankenfusion um Zehntausende Jobs

Verdi fürchtet bei Großbankenfusion um Zehntausende Jobs
Verdi fürchtet bei Großbankenfusion um Zehntausende Jobs
Die Gewerkschaft Verdi befürchtet im Fall eines Zusammenschlusses der Deutschen Bank mit der Commerzbank den Verlust Zehntausender Jobs. "Wir stehen einem solchen Szenario eher ablehnend gegenüber, denn eine solche Fusion würde erheblich Arbeitsplätze kosten", sagte der Verdi-Bundesfachgruppenleiter Banken, Jan Duscheck, der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt. "Im ungünstigsten Fall muss man wohl den Abbau von 30.000 Stellen befürchten."

Seit dem vergangenen Sommer halten sich Spekulationen über eine Fusion der angeschlagenen Deutschen Bank mit der im Umbau befindlichen Commerzbank. Immer wieder betonte das Bundesfinanzministerium, Deutschland brauche starke Banken. Bundesfinanzminister Olaf Scholz sagte am Montag, es gebe Beratungen über die aktuelle Situation. Die Bundesregierung sei "ein fairer Begleiter von privatwirtschaftlichen Diskussionen". Ende 2018 beschäftigten die beiden Institute zusammen gut 133.000 Vollzeitkräfte.

"Ein solcher Zusammenschluss würde nur Sinn machen, wenn ein gestärktes Institut entstünde, das mehr Chancen auf dem Markt hätte und das langfristig Arbeitsplätze sichern würde", erklärte Jan Duscheck. "Eine solche Perspektive können wir nicht erkennen." (dpa)

Mehr zum TehmaDeutsche Bank lotet "inoffiziell" Fusion mit Commerzbank aus

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen