icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Deutscher geht über Bord, treibt stundenlang auf See und überlebt dank seiner Jeans

Deutscher geht über Bord, treibt stundenlang auf See und überlebt dank seiner Jeans
Deutscher geht über Bord, treibt stundenlang auf See und überlebt dank Jeans (Symbolbild)
Vor Neuseeland ist ein deutscher Segler aus Seenot gerettet worden. Sein Fall sorgt derzeit in den Medien für viel Aufsehen. Der 30-Jährige verdankt sein Leben nicht nur den Bergungskräften, sondern auch einem Jeans-Trick, den er einmal den US-Marines abgeguckt hat.

Am 6. März war Arne Murke mit seinem Bruder vor der Südküste Neuseelands mit einer Jacht unterwegs. Die Männer wollten von Auckland nach Brasilien segeln. Bei heftigem Seegang ging Arne über Bord. Sein Bruder warf ihm sofort einen Strick und eine Rettungsweste hinterher, aber der in Seenot befindliche Mann konnte beides nicht erreichen, weil das Segelboot bereits zu fern war. Der Motor hatte einen Schaden erlitten und die Jacht konnte nicht wenden.

In diesem Moment erinnerte sich Arne Murke an einen Navy-Seals-Trick, der ihm letztlich das Leben rettete: Er zog seine Jeans aus, machte Knoten am Ende der Hosenbeine, holte tief Luft und blies die Hosen auf. Auf diese Weise bekam der 30-Jährige eine behelfsmäßige Schwimmweste. Nach zweieinhalb Stunden auf hoher See rettete die neuseeländische Küstenwache den Deutschen. (New Zealand Herald/Aargauer Zeitung/The Sun)

Mehr zum ThemaSchlauchboot mit Migranten kentert: Mehrere Vermisste vor Libyen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen