icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Bedrohung und Einschränkung der Souveränität": Slowakei lehnt US-Finanzen für Armeeflugplätze ab

"Bedrohung und Einschränkung der Souveränität": Slowakei lehnt US-Finanzen für Armeeflugplätze ab
"Bedrohung und Einschränkung der Souveränität": Slowakei lehnt US-Finanzen für Armeeflugplätze ab (Symbolbild)
Das Verteidigungsministerium in Bratislava hat Verhandlungen mit den USA über eine Finanzhilfe zur Modernisierung der slowakischen Militärflugplätze abgebrochen. Der US-Plan, 105 Millionen Dollar in die Modernisierung der beiden Militärflugplätze Sliac und Kuchyna zu investieren, sei nicht selbstlos, sondern schaffe die Voraussetzung für einen künftigen US-Militärstützpunkt in dem Nato-Land, begründete das Verteidigungsministerium den Abbruch am Montag in einer schriftlichen Erklärung.

Außerdem stelle dies eine "Bedrohung, respektive Einschränkung der Souveränität der Slowakischen Republik" dar, hieß es weiter. Die Entscheidung löste noch am Dienstag heftige Kritik von Oppositionspolitikern und oppositionellen Medien aus.

Zuvor hatte die als russlandfreundlich geltende Slowakische Nationalpartei als zweitstärkste Regierungspartei ein Ende ihrer Koalition mit den Sozialdemokraten angedroht, sollten diese die US-Finanzhilfe annehmen wollen. Der Streit hatte tagelang die Regierungskoalition entzweit. Vor allem der von den Sozialdemokraten nominierte Außenminister Miroslav Lajcak hatte die Annahme der US-Hilfe befürwortet. Die Gelder sollten aus einem Programm zur Stärkung der Nato-Ostflanke kommen. (dpa)

Mehr zum ThemaUS-Außenminister in Ungarn: "Werden US-Einfluss in EU gegen freiheitsfeindliches Russland ausbauen"

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen