icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Muss aussetzen: Weltweit bester Bridge-Spieler wegen Dopings gesperrt

Muss aussetzen: Weltweit bester Bridge-Spieler wegen Dopings gesperrt
Muss aussetzen: Weltweit bester Bridge-Spieler wegen Dopings gesperrt (Symbolbild)
Der weltweit beste Bridge-Spieler Geir Helgemo wurde wegen Dopings für ein Jahr gesperrt. Das bestätigte der Monegassische Bridge-Verband MFB am Freitag. Der gebürtige Norweger, der Monaco vertritt, wurde auf die verbotene Substanz Clomifen, das Frauen zur Auslösung des Eisprungs verabreicht wird, positiv getestet. Der 49-jährige Topspieler wird bis zum 20. November 2019 aussetzen müssen, er hatte seine positive Probe bereits im September des letzten Jahres abgegeben.

Wie BBC Sport berichtet, bedauere der Monegassische Bridge-Verband Helgemos Sperre. "Wir bedauern, dass ein Talent wie Geir Helgemo unter einer Anti-Doping-Verordnung steht, die zwar für den körperlichen Sport geeignet, aber für den Kopfsport völlig ungeeignet ist", sagte Gilbert Vivaldi, der Präsident des Verbandes. "Wir hoffen, dass dieser Vorfall entsprechende Behörden veranlassen wird, sich mit diesem Problem auseinanderzusetzen." Auch Vertreter des norwegischen Bridge-Verbandes, für den Helgemo vorher spielte, unterstreichen, dass solche Substanzen zwar unerlaubt seien, jedoch nicht die Gedankenarbeit beim Spiel beeinflussten.

Mehr zum Thema - Aufregender als gedacht: Belgische Pétanque-Spieler beschuldigt, mit Kokain zu dopen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen