icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

TNT-fressende Bakterien sollen Weltkriegsbomben in der Ostsee neutralisieren

TNT-fressende Bakterien sollen Weltkriegsbomben in der Ostsee neutralisieren
Wissenschaftler wollen Nazi-Munition in Ostsee mit TNT-fressenden Bakterien zerfallen lassen
Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg liegen bis zu zwei Millionen Tonnen Granaten, Minen sowie chemische Munition auf dem Meeresgrund der Ostsee nahe der deutschen und skandinavischen Küste. Während des Krieges warfen die USA, Großbritannien, die Sowjet Union sowie Nazi-Deutschland Bomben in das Meer ab. Nach dem Krieg beluden die USA und Großbritannien Schiffe mit Munition aus Hitlers Waffenwerken und versenkten diese ebenfalls in der Ostsee.

Die gesamte Wirkungskraft dieser Munition würde reichen, um die Bevölkerung mehrerer Städte komplett zu vernichten. Die Munition verrostet und stellt eine große Gefahr für die Umwelt dar. Sie bedroht Meeresbewohner ebenso wie Menschen, die an der Küste leben. Wissenschaftler der Kieler Universität schlagen nun vor, TNT-fressende Bakterien einzusetzen, um das Problem zu lösen. "Es ist bekannt, dass Bakterien explosive Stoffe verstoffwechseln können, ebenso wie chemische Waffen", sagte Dr Matthias Brenner vom Alfred Wegener Institut gegenüber Daily Mail. Die Forscher wollen einen besonderen Bakterienstamm züchten, der diese Aufgabe unter niedrigen Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt erfüllen kann.

Mehr zum ThemaNazi-Chemikalien verseuchen die Ostsee und landen in der Lebensmittelkette

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen