icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Elon Musk verärgert US-Börsenaufsicht mit Tweet über Teslas Jahresproduktion 2019

Elon Musk verärgert US-Börsenaufsicht mit Tweet über Teslas Jahresproduktion 2019
Elon Musk verärgert US-Börsenaufsicht mit Tweet über Teslas Jahresproduktion 2019 (Archivbild)
Der Chef des Elektroautobauers Tesla Elon Musk hat schon wieder Stress mit den US-Behörden. Die US-Börsenaufsicht SEC hat einen Bundesrichter in New York aufgefordert, den Tesla-Gründer der Missachtung des Gerichts für schuldig zu befinden. Die Tesla-Aktie fiel daraufhin nachbörslich zeitweise um mehr als fünf Prozent.

Der Tech-Milliardär war bereits im vergangenen Jahr nach missverständlichen Tweets von der SEC verklagt worden. Um einer Absetzung von seinem Chefposten durch die Behörde zu entgehen, einigte sich Elon Musk auf einen Vergleich. Dieser verbietet ihm unter anderem, marktbewegende Nachrichten eigenmächtig über seine Social-Media-Kanäle zu verbreiten. Der Unternehmer muss sich seitdem alle Tweets und andere Nachrichten von der Firma genehmigen lassen, wenn diese einen Einfluss auf den Aktienkurs haben könnten.

Mehr zum ThemaMusk gibt Vorsitz im Tesla-Verwaltungsrat ab

In der vergangenen Woche machte aber Elon Musk bei Twitter Angaben zu Teslas möglicher Jahresproduktion 2019. "Tesla baute 0 Autos 2011, aber wird 2019 rund 500 000 bauen", schrieb der Starunternehmer am 19. Februar. Das wertete die Börsenaufsicht als Verstoß gegen die Auflagen, auf die man sich vor Gericht geeinigt hatte. Nach seinem umstrittenen Tweet ruderte Elon Musk rasch zurück und erklärte, dass die 500.000 Autos eine aufs Jahr hochgerechnete Produktionsrate meinten, die Ende 2019 erreicht werden könnte. Doch die SEC beeindruckte das wenig: Es gebe keine "vorab genehmigte schriftliche Kommunikation", die behaupte, dass "Tesla rund 500 000 Autos im Jahr 2019 baut". (dpa)

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen