icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Deutschland nimmt neun Migranten von "Sea-Watch 3"

Deutschland nimmt neun Migranten von "Sea-Watch 3"
Deutschland nimmt neun Migranten von "Sea-Watch 3"
Deutschland nimmt neun Migranten vom zuletzt vor Italien blockierten Rettungsschiff "Sea-Watch 3" auf. Seit Juli habe sich die Bundesrepublik insgesamt zur Aufnahme von 184 Migranten festgesetzter Rettungsboote bereiterklärt, sagte Innen-Staatssekretär Stephan Mayer (CSU) der Deutschen Presse-Agentur in Bukarest. Es seien jedoch noch nicht alle in Deutschland angekommen.

Seit Sommer 2018 mussten Schiffe mit geretteten Migranten an Bord immer wieder tage- oder wochenlang auf hoher See ausharren, bevor sie einen europäischen Hafen ansteuern durften. Besonders betroffen waren davon private Rettungsorganisationen. Italien und Malta machten zur Bedingung, dass andere EU-Staaten die Menschen aufnehmen.

Auf der "Sea-Watch 3" mussten zuletzt 47 Menschen fast zwei Wochen ausharren, ehe sie vor einer Woche in Italien an Land gehen durften. Mehrere EU-Länder - unter ihnen Deutschland - hatten sich kurzfristig zur Aufnahme von Migranten bereiterklärt. (dpa)

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen