icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Geschlechtertrennung an britischer Schule: Mädchen essen nach den Jungen

Geschlechtertrennung an britischer Schule: Mädchen essen nach den Jungen
Geschlechtertrennung an britischer Islam-Schule: Mädchen dürfen erst dann essen, wenn Buben fertig sind
Laut der britischen Behörde für Bildungsstandards (Ofsted) dürfen Mädchen an einer muslimischen Schule der Stadt Birmingham erst dann mit ihrem Mittagessen beginnen, sobald die Jungen mit ihrem Essen fertig sind. Die Al-Hijrah-Schule wurde bereits im Jahr 2017 dafür bekannt, dass sie illegal Schüler trennt. Trotz einer Ermahnung stellte sich bei einer erneuten Inspektion heraus, dass die Schule dies noch immer tut.

In den ersten Jahren lernen die Mädchen und Buben noch zusammen, während sie in den höheren Klassen getrennt unterrichtet werden. Wie BBC berichtet, dürfen sie sich während der Pausen und auch zum Mittagessen nicht gemeinsam aufhalten. Die Ofsted-Behörde bewertete die Einrichtung im Jahr 2016 als "unangemessen", woraufhin das britische Berufungsgericht entschied, dass die Geschlechtertrennung an der Schule gegen die Gleichstellungsgesetze verstoße. Luke Tryl, Direktor für Firmenstrategie bei Ofsted, erklärte auch, dass die Schule "sehr diskriminierende Texte unterrichtet und die Gewalt gegen Frauen dadurch fördert".

Mehr zum Thema - "Echte Damen lecken kein Eis": Türkische Behörden veranstalten Benimmkurs für Frauen

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen