icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Israel beginnt mit Bau neuer Sperranlage an Gaza-Grenze

Israel beginnt mit Bau neuer Sperranlage an Gaza-Grenze
Israel beginnt mit Bau neuer Sperranlage an Gaza-Grenze (Archivbild: Proteste im Gazastreifen)
Israel hat mit dem Bau einer neuen Sperranlage an der Grenze zum Gazastreifen begonnen. "Die Sperranlage wird das Eindringen von Terroristen aus dem Gazastreifen nach Israel verhindern", sagte der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu am Sonntag nach Angaben seines Büros.

Das Verteidigungsministerium teilte mit, die Sperranlage solle dort verlaufen, wo eine unterirdische Sperrmauer zum Gazastreifen bereits fertiggestellt sei. Der überirdische Teil solle ein sechs Meter hoher Zaun sein, der 65 Kilometer entlang der Grenze zu dem Palästinensergebiet verlaufen werde. Die Anlage bestehe aus verzinktem Stahl mit einem Gewicht von 20.000 Tonnen.

Netanjahu warnte zu Beginn der wöchentlichen Kabinettssitzung vor neuen Unruhen an der Gaza-Grenze. "Wenn es im Gazastreifen nicht ruhig bleibt, werden wir sogar in der Wahlperiode Entscheidungen treffen und nicht zögern, aktiv zu werden", sagte er. Israel wählt am 9. April ein neues Parlament.

Seit März vergangenen Jahres ist es an der Gaza-Grenze immer wieder zu gewaltsamen Protesten gekommen, bei denen der bestehende Grenzzaun immer wieder beschädigt wurde. (dpa)


Mehr zum Thema - Kampfdrohnen-Training für deutsche Luftwaffe in Israel - "nur zur Aufklärung"

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen