icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Elf russische Seeleute wegen Verdachts auf Drogenschmuggel in Kap Verde festgenommen

Elf russische Seeleute wegen Verdachts auf Drogenschmuggel in Kap Verde festgenommen
Elf russische Seeleute wegen Verdachts auf Drogenschmuggel in Kap Verde festgenommen (Symbolbild)
Die Behörden des afrikanischen Inselstaates Kap Verde haben elf russische Matrosen im Zusammenhang mit mutmaßlichem Drogenschmuggel festgenommen. Das teilte die russische Botschaft in Kap Verde gegenüber RIA Nowosti mit.

Laut Angaben der Zeitung Maritime Bulletin sei der Frachter "Eser" unter panamaischer Flagge am 4. Januar aus Colón ausgelaufen und habe Kurs auf die marokkanische Hafenstadt Tanger genommen. Am 31. Januar habe das Schiffs nach dem bisher ungeklärten Tod eines Besatzungsmitglieds einen Notzwischenstopp in der kapverdischen Hauptstadt Praia machen müssen. Nach dem Andocken hätten lokale Polizeikräfte das Schiff durchsucht und dabei 9,5 Tonnen Kokain sichergestellt. Die elf Besatzungsmitglieder, allesamt russische Staatsbürger, wurden in Gewahrsam genommen.

Ein Vertreter der Botschaft bestätigte RIA Nowosti, dass die Festgenommenen laut vorläufigen Angaben unter Verdacht auf Drogenschmuggel stehen. Ihm zufolge steht die diplomatische Vertretung in engem Kontakt mit lokalen Ermittlungsbehörden sowie den Seeleuten und "hat das Ohr am Puls".

Mehr zum ThemaVor der Küste Benins entführte russische Seeleute befreit und in Heimat gebracht

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen