icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Theaterdirektor führt Dota 2-Wettbewerb durch und wird gekündigt

Theaterdirektor führt Dota 2-Wettbewerb durch und wird gekündigt
Theaterdirektor führt Dota 2-Wettbewerb durch und wird gekündigt
Der Direktor des Theaters für Oper und Ballet in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek ist wegen der Durchführung eines Dota 2-Wettbewerbs zurückgetreten. Der kirgisische Minister für Kultur erklärte, das Spieltournier sei keine kulturelle Veranstaltung und sollte an einem passenden Ort durchgeführt werden.

Der Skandal entbrannte, nachdem einer der Schauspieler des Theaters ein Video im Netz veröffentlicht hatte. Darin erzählte er, wie entrüstet er über den Wettbewerb sei. "Dort, wo große Töchter und Söhne von Kirgisistan auftraten, findet eine schreckliche Veranstaltung statt, die "Dota" heißt. Wahrscheinlich bin ich rückständig, wahrscheinlich ist es eine schlechte Generation, die so was macht", hieß es im Video.

Der Direktor des Theaters Bolotbek Osmonov verteidigt seine Entscheidung und sagt, er habe das Gesetzt nicht verletzt. "Wir haben einen Vertrag abgeschlossen, und 180.000 Som (über 2.000 Euro) gezahlt. So ein Tournier findet in Kirgisistan zum ersten Mal statt. Es ist nicht einfach ein Spiel, es gehört zu den intellektuellen Spielen".

Mehr zum ThemaBesseres zu tun gehabt: Neymar lässt Ballon d'or-Zeremonie sausen und zockt stattdessen PC-Spiele

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen