icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Mutmaßlicher Absturz des Fußballers Sala - Maschinenteile entdeckt?

Mutmaßlicher Absturz des Fußballers Sala - Maschinenteile entdeckt?
Mutmaßlicher Absturz des Fußballers Sala - Maschinenteile entdeckt?
Rund eine Woche nach dem Verschwinden des Profifußballers Emiliano Sala bei einem Flug über den Ärmelkanal sind möglicherweise Ausstattungsteile der Maschine gefunden worden. Am Strand der französischen Gemeinde Surtainville an der Atlantikküste seien zwei Sitzpolster angespült worden, die "wahrscheinlich" zu dem Geschäftsflugzeug vom Typ Piper Malibu gehörten, teilte die britische Flugverkehrsbehörde AAIB am Mittwoch mit.

Die beiden Polster wurden bereits am Montag entdeckt, eine erste Untersuchung sei nun durchgeführt worden. Salaund sein Pilot werden seit dem 22. Januar vermisst.

Die britische AAIB sei von französischen Behörden auf die gefundenen Polster am Strand der Halbinsel Cotentin aufmerksam gemacht worden. Sie kündigte außerdem an, auch unter Wasser nach dem verschwundenen Flugzeug suchen zu wollen. "Aufgrund der Wetter- und Seeverhältnisse gehen wir derzeit davon aus, dass unsere Unterwassersuche am Ende dieses Wochenendes beginnen und bis zu drei Tage dauern wird", heißt es in der Mitteilung.

Mehr zum ThemaKatastrophe geahnt? Verschollener Fußballer Sala schickte noch Nachricht aus Flugzeug [AUDIO]

Gleichzeitig wird auch privat nach dem Argentinier und dem Piloten gesucht. Zahlreiche Menschen hatten gespendet, nachdem die Suche nach den beiden Männern offiziell eingestellt wurde. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen