icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Angriff auf Geheimdienstbasis in Zentralafghanistan - Über hundert Tote

Angriff auf Geheimdienstbasis in Zentralafghanistan - Über hundert Tote
Angriff auf Geheimdienstbasis in Zentralafghanistan (Archivbild)
Ein Selbstmordattentäter hat am Montag in der Nähe einer Basis des Geheimdienstes NDS in der zentralafghanischen Stadt Maidan Schahr eine Autobombe gezündet. Kurz darauf seien Schüsse gefallen, sagte der Provinzrat Mohammed Sardar Bachtiari am Montag. Bei dem Anschlag wurden mindestens hundert Sicherheitskräfte getötet. Das bestätigte der Chef des Provinzrates, Achtar Mohammed Taheri. Mindestens weitere 30 Geheimdienstmitarbeiter seien verletzt worden.

Laut Bachtiari befinden sich rund 150 Spezialkräfte des Geheimdienstes NDS auf dem Stützpunkt. Die radikalislamischen Taliban reklamierten den Angriff über Twitter für sich.

Erst am Sonntag waren bei einem Selbstmordangriff der Taliban in der südöstlichen Provinz Logar acht Polizisten getötet und zehn weitere verwundet worden. Ziel war ein Konvoi des Provinzgouverneurs. Der Politiker sowie der Chef des Geheimdienstes der Provinz blieben unverletzt. Nach Angaben des Militärs sterben in Afghanistan jeden Tag rund 35 Sicherheitskräfte bei Angriffen und Gefechten mit Aufständischen. (dpa)

Aktualisierung: Zunächst sind die Behörden von zwölf Toten ausgegangen. Mittlerweile sind die Zahlen nach oben korrigiert worden. 

Mehr zum ThemaBei Anschlag in Kabul zwei deutsche Polizisten leicht verletzt

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen