icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Schlauchboot mit Migranten kentert: Mehrere Vermisste vor Libyen

Schlauchboot mit Migranten kentert: Mehrere Vermisste vor Libyen
Schlauchboot mit Migranten kentert: Mehrere Vermisste vor Libyen (Archivbild)
Ein Schlauchboot mit rund 20 Migranten an Bord ist vor der libyschen Küste gekentert. Drei Menschen konnten gerettet werden, wie die italienische Marine mitteilte. Die restlichen 17 wurden vermisst. Das Boot sei am Freitag 50 Seemeilen nordöstlich von Tripolis in Seenot geraten. Die drei Überlebenden seien schwer verletzt auf die italienische Insel Lampedusa gebracht worden.

Seit Italien seine Häfen für Migranten weitestgehend geschlossen hat, kommen immer weniger Migranten von Libyen an. Jedoch sterben immer noch Menschen auf der gefährlichen Überfahrt. Seit Beginn des Jahres kamen laut Internationaler Organisation für Migration im Mittelmeer 83 Menschen um. Im Vorjahreszeitraum waren es 199.

"Solange Europas Häfen offen bleiben, solange jemand den Schleppern hilft, machen die Schlepper leider weiter Geschäfte und töten weiter", erklärte Italiens rechter Innenminister Matteo Salvini. Zuletzt wurden mehrere Rettungsschiffe mit Migranten tagelang auf dem Meer blockiert. (dpa)
Mehr zum Thema - Migranten in Booten über Ärmelkanal geschleust: Britische Polizei nimmt zwei Männer fest

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen