icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Ausrede des ukrainischen Fallschirmjägers für SS-Patch: "Hab’s für eine Art Piratenflagge gehalten"

Ausrede des ukrainischen Fallschirmjägers für SS-Patch: "Hab’s für eine Art Piratenflagge gehalten"
Ausrede des ukrainischen Fallschirmjägers für SS-Patch: "Hab’s für eine Art Piratenflagge gehalten" (Screenshot aus Entschuldigungsvideo)
Der ukrainische Fallschirmjäger, der sich mit einem Aufnäher der Waffen-SS-Division "Totenkopf" zusammen mit seiner Einheit und dem Präsidenten des Landes, Petro Poroschenko, ablichten ließ und damit für Empörung sorgte, hat sich nun mit einem Entschuldigungsvideo gemeldet. Inhalt des Videos ist aber neben der förmlichen Entschuldigung auch eine Ausrede: "Ich möchte betonen, dass ich den Aufnäher aus Unwissenheit benutzt habe, weil ich [das Symbol] für eine Art Piratenflagge gehalten habe."

Die Reaktion der digitalen Welt war etwas gespalten: Während den Apologeten, wie immer, keine Ausrede zu peinlich war, kommentierten andere Nutzer das auf der Facebook-Seite des Kommandos der ukrainischen Sturm- und Luftlandetruppen veröffentlichte Video deutlich kritischer:

"Und morgen tut ihr mit Juden dasselbe wie die Waffen-SS? Und versucht euch mit 'Huch, hab’s nicht gewusst. Ich dachte, so haben das Piraten gemacht' rauszureden? Das ist das Finale, verehrte Bürger."

"Wenn ich die Kommentare lese, verwundert es mich, dass sich Leute finden, die das hier in Schutz nehmen. Die Waffen-SS hat unser Volk, das Volk der UdSSR, vernichtet, unseren Boden von uns 'gereinigt'."

"Und hierdurch unterscheiden sich unsere ukrainischen Faschisten von den Faschos anderer Länder: Wenn sie beim Hitlergruß mit der Swastika oder anderen Attributen des Faschismus ertappt werden, blöken sie herum, sie hätten es nicht gewusst, es sei Photoshop und die Hand des Kreml […]."

"Das ist genauso, wie wenn ein Kerl in die Notaufnahme eingeliefert wird, mit einem 30cm-Dildo im Allerwertesten, und erklärt: 'Hab mit meinem Kater gespielt und bin rückwärts aufs Sofa gefallen – und da lag dieses Ding herum, hat wohl einer der Gäste vergessen'. […] Wie beschämend. Einfach erbärmlich."

"Die Ausrede ist dumm. 'Ich habe nicht ein Symbol der Waffen-SS – einer verbrecherischen Organisation des 20sten Jahrhunderts – sondern ein Symbol niederträchtiger Seebanditen des 17ten und des 18ten Jahrhunderts an meiner Uniform angebracht.' Inwiefern ist das denn besser? Für Piraterie hat man aufgehängt, oder – zum Beispiel in Russland – ganz gern auch mal gevierteilt."

"Und man merke, was für mutige Fallschirmjäger den SS-Fanatiker unterstützten – alle halten die Gesichter verborgen. Anscheinend schämen sie sich vor ihren Freunden und Verwandten."

"Ach so, nur ein Pirat, das ist ja was anderes – der darf nur am Mast erhängt werden."

"Piraten mit römischem Gruß? Na so ein seltsamer Zufall aber auch…"

Mehr zum Thema – Vor blutiger Eskalation im Donbass? US-Ausbilder trainieren ukrainische Rechtsextreme an der Front

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen