icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Fetter Fang: Mann fischt 48 Kilogramm Rauschmittel aus dem Ozean

Fetter Fang: Mann fischt 48 Kilogramm Rauschmittel aus dem Ozean
Fetter Fang: Mann fischt 48 Kilogramm Rauschmittel aus dem Ozean (Symbolbild)
Ein Fischer von den Marshallinseln im mittleren Ozeanien hat in seinem Netz mehrere Pakete mit weißem Pulver entdeckt. Der Mann informierte über den 48 Kilogramm schweren Fund die örtliche Polizei. Nach Angaben örtlicher Medien könnte es sich bei dem Pulver um Kokain handeln. In diesem Fall beliefe sich der Wert der zufällig entdeckten Drogen auf vier Millionen US-Dollar.

Die Polizei konnte bislang nicht bestätigen, dass der Fischer in der vergangenen Woche tatsächlich Kokain herausgefischt hatte. Da der Inselstaat im Pazifik kein geeignetes Labor hat, um das Rauschmittel zu bestimmen, baten die Behörden die US-Botschaft, US-Drogenexperten ins Land zu schicken. Übrigens ist es nicht das erste Mal, dass eine größere Ladung von Rauschmitteln an die Marshallinseln gespült wird. Im Jahr 2004 wurden an einen Strand mehrere hundert Kilogramm Kokain angeschwemmt. Einige Einheimische versteckten die Drogen vor der Polizei. Ein Jahr später mussten sich 14 Insulaner wegen illegalen Drogenbesitzes vor Gericht verantworten. (RNZ)

Mehr zum ThemaBruder von Honduras' Präsident wegen Kokainhandels in USA inhaftiert

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen