icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Mars-Sonde "InSight" zeichnet Mars-Geräusche auf

Mars-Sonde "InSight" zeichnet Mars-Geräusche auf
Mars-Sonde "InSight" zeichnet Mars-Geräusche auf
Die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA hat am Freitag auf ihrer Website Tonaufzeichnungen der Sonde "InSight" auf dem Mars veröffentlicht, die von den Winden auf dem Roten Planeten stammen. "Diese Audio-Aufzeichnung war ein ungeplanter Leckerbissen", wurde "InSight"-Experte Bruce Banerdt zitiert.

Die Aufnahmen stammten von zwei extrem empfindlichen Sensoren, die die Vibrationen des Windes und des Bodens eingefangen hätten. Die Geräusche seien "außerirdisch", meinte Banerdt. "Es hört sich an wie Wind oder Meeresbrüllen im Hintergrund. Aber es hat dabei auch ein außerirdisches Gefühl."

Der im Mai 2018 gestartete Roboter hatte Ende November die Ebene Elysium Planitia nördlich des Mars-Äquators erreicht. In einem äußerst komplizierten Manöver wurde er nach dem Eintritt in die Mars-Atmosphäre von Bremsraketen und einem Fallschirm abgesenkt. Der Roboter soll vor allem das Innere des Planeten untersuchen. Die insgesamt rund 650 Millionen Euro teure "InSight"-Mission ist auf zwei Jahre angelegt. (dpa)

Mehr zum ThemaSonde "Osiris Rex" erreicht nach rund zwei Jahren Flug Asteroid Bennu

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen