icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Nigerianischer Geheimdienst verhaftet falsche "First Lady" – fast 362.000-Euro Betrug

Nigerianischer Geheimdienst verhaftet falsche "First Lady" – fast 362.000-Euro Betrug
Nigerianischer Geheimdienst verhaftet falsche "First Lady" – fast 362.000-Euro Betrug (Symbolbild)
Der nigerianische Aufklärungsdienst hat eine Frau namens Amina Mohammed festgenommen, die sich mehr als ein Jahr lang für die Ehegattin des Staatschefs Muhammadu Buhari ausgegeben hatte. Die Schwindlerin soll unter zahlreichen Decknamen und mit mehreren falschen Ausweisen illegal in die Villa des Präsidenten in der Hauptstadt Abuja eingedrungen sein und vom Büro seiner tatsächlichen Frau Aisha Buhari aus kriminelle Tätigkeiten ausgeführt haben, als diese das Land vorübergehend verlassen hatte.

Laut Angaben des Vertreters des nigerianischen Inlandsgeheimdienstes, Peter Afunanya, begann der Skandal im November 2017, als Mohammed sich, ursprünglich unter dem Namen der First Lady des Bundesstaates Kogi, zum ersten Mal Zugang zur Residenz des Staatsoberhauptes verschafft hatte, berichtet BBC. Von dort aus habe sie wohlhabende Geschäftsmänner im Namen von Aisha Buhari eingeladen und mit ihnen illegal Verträge geschlossen. Eine interne Ermittlung hat gezeigt, dass die "Fake-First-Lady" allein den Unternehmer Alexander Chika Okafor um 150 Millionen Naira (beinahe 362.000 Euro) betrogen haben soll. Bei einer Gerichtssitzung wies Mohammed allerdings alle Vorwürfe entschieden zurück.

Mehr zum Thema"Ich bin nicht geklont worden": Nigerias Präsident Buhari weist Gerüchte über seinen Tod zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen