icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Putin zur Weigerung, mit Poroschenko zu telefonieren: "Will nicht an seinem Wahlkampf teilnehmen"

Putin zur Weigerung,  mit Poroschenko zu telefonieren:  "Will nicht an seinem Wahlkampf teilnehmen"
Putin zur Weigerung, mit Poroschenko zu telefonieren: "Will nicht an seinem Wahlkampf teilnehmen" (Russlands Präsident Putin am 05.12. beim Internationalen Forum Ehrenamtlicher Helfer im Sportpalast "ZSKA Arena" in Moskau; ehrenamtlicher Wahlhelfer für Poroschenko möchte Putin jedoch nicht sein)
Russlands Staatschef Wladimir Putin hat angedeutet, nicht der Steigbügelhalter seines ukrainischen Kollegen Petro Poroschenko, welcher derzeit fast unterirdische Umfragewerte hat, bei dessen Wahlkampagne sein zu wollen. Damit kommentierte Putin seine Weigerung, mit Poroschenko telefonisch Verhandlungen zu führen, die dieser ihm angeboten hatte.

"Es geht doch nicht darum, dass ich einfach nicht mit Pjotr Alexejewitsch sprechen will und einem Gespräch aus dem Weg gehe", erklärte Putin. Er wies darauf hin, dass Poroschenko meisterhaft kritische und provokationsgeladene Situationen herbeiführe und die Verantwortung auf Russland schiebe – und anschließend "sofort demonstrieren will, dass er aufkommende Probleme erfolgreich löst". Der russische Staatschef wertete abschließend: "Das ist ja mehr als geradeaus kombiniert. Ich will an derartigen Kombinationen nicht teilnehmen – und werde es auch nicht."

Zuvor gab Poroschenko bekannt, er habe nach dem Vorfall in der Straße von Kertsch versucht, mit Putin Kontakt aufzunehmen. Im Kreml bestätigte man den Eingang einer Anfrage für ein Telefonat, das jedoch, wie man betonte, nicht stattgefunden habe.

Mehr zum Thema – Russisches Außenministerium: Kriegsrecht in der Ukraine ist "Kulisse" für Provokationen im Donbass

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen