Newsticker

Kleinflugzeug fliegt in Therapiezentrum in Florida – zwei Menschen sterben im Feuerball (Video)

Ein kleines, sechssitziges Flugzeug ist am Samstagnachmittag in ein Lager- und Therapiezentrum für autistische Kinder in Fort Lauderdale, Florida, in der Nähe des Fort Lauderdale Executive Airport, hinein geflogen. Kurz nach dem Aufprall ging das Wrack in Flammen auf.
Kleinflugzeug fliegt in Therapiezentrum in Florida – zwei Menschen sterben im Feuerball (Video)Quelle: AFP

Der Unfall ereignete sich um ca. 13:30 Uhr Ortszeit Samstagnachmittag. Die Feuerwehr kämpfte eine Stunde lang gegen den Brand an, der durch ein großes Treibstoffleck noch verschlimmert wurde. Nach Behördenangaben wurden zwei Menschen bei dem Unfall getötet, aber ihre Identitäten müssen noch offiziell freigegeben werden. Die Frau des Flugzeugbesitzers, Eladio Marquez, hat bestätigt, dass ihr Mann eines der Opfer war.
Acht Lehrer und sechs Kinder waren zum Zeitpunkt des Unfalls im Gebäude, konnten aber alle relativ unversehrt entkommen, berichtet WPLG-TV. Ein Lehrer erlitt leichte Verletzungen, musste aber nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden.
"Sie haben das Gebäude wackeln gefühlt und dachten, ein Auto sei wohl ins Haus gefahren. Die Tür fing schnell Feuer, also haben sie jedes Kind an der Hand herausgeführt. Der Verantwortliche schrie jedem zu: 'Du nimmst dieses Kind, du nimmst dieses', damit ja keins vergessen wird'', so der Regionaldirektor beim Betreiber des Therapiezentrums.

Mehr zum Thema - Fahrer wirft Zigarettenstummel aus dem Fenster und zündet sein Auto an

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team