icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Griechische Justiz ermittelt wegen illegalen Goldhandels

Griechische Justiz ermittelt wegen illegalen Goldhandels
Griechische Justiz ermittelt wegen illegalen Goldhandels (Symbolbild)
Die griechische Justiz hat Anklage wegen illegalen Gold- und Schmuckhandels sowie Hehlerei gegen elf Verdächtige erhoben, die als Pfandleiher große Mengen von Gold unerlaubt ins Ausland verschafft haben sollen. Dies berichtete der Sender "ERT" am Samstag unter Berufung auf die Athener Staatsanwaltschaft. Ein Polizeisprecher sprach von illegalem Gold- und Schmuckhandel "in großem Stil". Die hinterzogenen Steuern gingen demnach in die Millionen. Die Angeklagten wiesen die Vorwürfe zurück.

In einer Wohnung im Zentrum Athens wurde ein Schmelzofen entdeckt, in dem nach Ansicht der Polizei Hunderte Kilogramm Gold und Silber geschmolzen worden sein müssen. Zudem soll dort Gold und Silber umgeschlagen worden sein, das aus Diebstählen stammte. Im Zuge der Finanzkrise und Sparpolitik verkauften viele Griechen Schmuck und Tafelsilber, um ihre Rechnungen und Steuern bezahlen zu können. In der Hauptstadt Athen und anderen größeren Städten blühte das Geschäft der Pfandhäuser. (dpa)

Mehr zum ThemaGoldrausch aus Not: Iran wendet sich wegen US-Sanktionen Edelmetall-Lagerstätten zu

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen