icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Zahlt nicht für diese Idioten": Duterte ruft Philippiner auf, zu Hause zu beten

"Zahlt nicht für diese Idioten": Duterte ruft Philippiner auf, zu Hause zu beten
"Zahlt nicht für diese Idioten": Duterte ruft Philippiner auf, zu Hause zu beten
Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte rief die eigenen Bürger dazu auf, auf den Besuch einer katholischen Messe zu verzichten. Die Lehre der Kirche sei realitätsfremd, die Bischöfe seien korrupt, so Duterte. Dies berichtet das größte Medienkonglomerat des Landes, ABS-CBN.

"Macht doch eine Kapelle in Eurem eigenen Haus und betet dort. Ihr müsst nicht unbedingt in die Kirche gehen und für diese Idioten zahlen", sagte der philippinische Präsident in einer Rede bei der Grundsteinlegung eines Wasserversorgungsprojekts in der philippinischen Stadt Davao am Sonntag. "Was wissen sie über die Welt heute? Wie konnten die Menschen vor 3.000 Jahren vorhersagen, was heute vor sich geht?", fragte der philippinische Präsident, der anscheinend die Daten verwechselt hatte: Das Christentum existiert erst seit etwas mehr als 2.000 Jahren. Die Vatikan-Lehren seien archaisch, schlussfolgerte Duterte.  

Mehr zum ThemaPhilippinischer Präsident Duterte verpasst Treffen während ASEAN-Gipfels, um sich auszuschlafen 

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen