icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

FSB: Provokation in Straße von Kertsch von ukrainischem Inlandsgeheimdienst SBU koordiniert

FSB: Provokation in Straße von Kertsch von ukrainischem Inlandsgeheimdienst SBU koordiniert
FSB: Provokation in Straße von Kertsch von ukrainischem Inlandsgeheimdienst SBU koordiniert (Symbolbild)
Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat die Einzelheiten der Auseinandersetzung zwischen ukrainischen Marineschiffen und dem russischen Militär an der Straße von Kertsch bekannt gegeben. Nach Angaben des FSB sollen die Provokationen der ukrainischen Marine am Eingang zum Asowschen Meer von zwei Mitarbeitern des ukrainischen Inlandsgeheimdienstes SBU koordiniert worden sein, die an Bord waren.

Nach Angaben des Public Relations Center des FSB hat die ukrainische Seite Russland nicht in der vorgeschriebenen Weise über den Durchgang der Schiffe der Seestreitkräfte der Ukraine durch die Straße von Kertsch informiert. Der russische Inlandsgeheimdienst habe die Crew des Schiffs "Berdjansk" gewarnt, dass man Waffen einsetzen werde, sollten sie die Forderungen, anzuhalten, weiter ignorieren. Die Provokationen sollen von zwei SBU-Mitarbeitern koordiniert worden sein. Das Eindringen in russische Hoheitsgewässer sei direkt auf Befehl von Kiew durchgeführt worden, so der FSB.

Mehr zum ThemaKriegsrecht bestätigt - Ukrainisches Parlament stimmt Präsidentenerlass zu

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen