icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Nach Unruhen an der US-Grenze schiebt Mexiko 98 Migranten ab

Nach Unruhen an der US-Grenze schiebt Mexiko 98 Migranten ab
Nach Unruhen an der US-Grenze schiebt Mexiko 98 Migranten ab
Nach Unruhen an der Grenze zu den USA will Mexiko Dutzende mittelamerikanische Migranten abschieben. 98 Menschen seien in Haft und würden abgeschoben, sagte der Leiter der mexikanischen Migrationsbehörde, Gerardo García Benavente, dem Fernsehsender Televisa am Montag. Der Großteil der nun festgenommenen Migranten komme aus Honduras. Ob alle Betroffenen aus dem mittelamerikanischen Land stammten, könne er nicht sagen.

Hunderte Migranten hatten am Sonntag in der mexikanischen Grenzstadt Tijuana versucht, illegal die Grenze zu den USA zu überqueren. Auf der US-Seite waren nach Angaben der US-Grenzschutzbehörde im Grenzabschnitt rund um San Diego 42 Migranten festgenommen worden.

In Mexiko sind nach Angaben des Innenministeriums derzeit rund 8.200 Menschen aus Mittelamerika unterwegs. Rund 7.400 von ihnen befanden sich zuletzt in Mexicali und Tijuana. Die meisten stammen aus Honduras, El Salvador und Guatemala. (dpa)

Mehr zum ThemaHunderte Migranten versuchen, gewaltsam in USA einzudringen – Grenzbeamte reagieren mit Tränengas

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen