icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

US-Präsident Donald Trump zu Migranten-Karawane: "Alle werden in Mexiko bleiben"

US-Präsident Donald Trump zu Migranten-Karawane: "Alle werden in Mexiko bleiben"
US-Präsident Donald Trump zu Migranten-Karawane: "Alle werden in Mexiko bleiben"
US-Präsident Donald Trump hat seine harte Haltung gegenüber Tausenden der in der mexikanischen Grenzstadt Tijuana festsitzenden mittelamerikanischen Migranten bekräftigt. "Migranten an der Südgrenze dürfen nur dann in die Vereinigten Staaten einreisen, wenn ihre Ansprüche vor Gericht einzeln genehmigt wurden", schrieb er am Samstagabend (Ortszeit) auf Twitter. "Wir werden nur diejenigen zulassen, die legal in unser Land kommen."

Erneut drohte der US-Präsident mit der Schließung der Grenze zu Mexiko. "Wenn es aus irgendeinem Grund notwendig wird, werden wir unsere südliche Grenze schließen. Niemals werden die Vereinigten Staaten nach Jahrzehnten des Missbrauchs diese kostspielige und gefährliche Situation mehr hinnehmen!"

In Tijuana werden in einem Stadion mehr als 4.700 mittelamerikanische Migranten beherbergt. Sie stammen größtenteils aus Honduras, El Salvador und Guatemala und hoffen auf Asyl in den USA. Weitere Tausende Mittelamerikaner sind unterwegs in diese nordmexikanische Grenzstadt - auf der Flucht vor Gewalt und Armut in ihren Heimatländern. Es wird geschätzt, dass insgesamt rund 10.000 Menschen nach Tijuana gelangen wollen. Dort ist mittlerweile von den örtlichen Behörden ein "humanitärer Notstand" ausgerufen worden. (dpa)

Mehr zum ThemaPentagon: US-Truppen an Grenze zu Mexiko zum Einsatz tödlicher Waffen berechtigt

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen