Newsticker

Philippinischer Präsident Duterte verpasst Treffen während ASEAN-Gipfels, um sich auszuschlafen

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat mehrere Treffen während des ASEAN-Gipfels in Singapur verpasst. So fanden seine Treffen mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in, mit dem australischen Premierminister Scott Morrison sowie mit anderen ASEAN-Staatschefs nicht statt. Die Abwesenheit des Staatschefs ließ Spekulationen über den Gesundheitszustand des 73-jährigen Politikers aufkommen.
Philippinischer Präsident Duterte verpasst Treffen während ASEAN-Gipfels, um sich auszuschlafenQuelle: Reuters

Aber der Sprecher von Duterte, Salvador Panelo, wies die Gerüchte zurück. Ihm zufolge habe der Präsident am Tag zuvor bis spät in die Nacht hinein gearbeitet und weniger als drei Stunden geschlafen. Um den Schlafmangel aufzuholen, habe Duterte ein "mächtiges Nickerchen" gemacht, berichtete Reuters

Mehr zum ThemaDuterte: "Das gibt einen Preis von mir" – Kopfgeld und Urlaubsreise für Tötung korrupter Polizisten

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team