icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Comicautor Stan Lee mit 95 Jahren gestorben

Comicautor Stan Lee mit 95 Jahren gestorben
Comicautor Stan Lee mit 95 Jahren gestorben
Die amerikanische Comic-Legende Stan Lee ist US-Medien zufolge gestorben. Der Erfinder von Comicfiguren wie "Spider-Man", "Iron Man" und "Hulk" wurde 95 Jahre alt und starb in Los Angeles, wie TMZ und Variety am Montag unter Berufung auf Lees Tochter und deren Anwalt berichteten.

Stanley Martin Lieber wurde 1922 in New York geboren. Der Sohn rumänischer Einwanderer war noch ein Teenager, als er 1939 als Assistent beim Verlag Timely Comics begann, der später Marvel heißen sollte. Seine Lückenfüller-Texte in Ausgabe 3 des "Captain America"-Comics im Jahr 1941 werden als Debüt in einer Karriere voller "POW!" und "BANG!" gesehen. Kurz darauf schuf er mit "Destroyer" seine erste eigene Comicfigur und stand mit Künstlernamen Stan Lee im Heft, was später auch sein bürgerlicher Name wurde.

Die anderen zwei Mitarbeiter überwarfen sich mit dem Verleger, und so schmiss der Junge aus der Bronx den Laden kurzerhand allein. Mit eigenen Comicserien half er dem Haus, finanziell klamme Zeiten in den 1940er und 1950er Jahren durchzustehen. Seine 1961 mit Zeichner Jack Kirby entwickelten "Fantastic Four" wurden zum Konterentwurf der "Justice League" vom Rivalen DC Comics, zu der unter anderem "Superman", "Batman", "Wonder Woman" und "Green Lantern" zählten. Die vier Astronauten, die nach einem Vorfall im Weltall übernatürliche Kräfte haben, machten Marvel zu einer treibenden Kraft im wachsenden Comic-Universum. Ein Jahr darauf folgte "Spider-Man".

Sogar eine eigene "Marvel-Methode" wird Lee zugeschrieben, mit der die Hefte noch schneller produziert werden konnten: Statt dem im Voraus üblichen Drehbuch gab er nur grobe Angaben zum Verlauf einer Geschichte und den Zeichnern damit sehr freie Hand. Möglich war das nur dank großem Vertrauen unter den Kollegen, denn Zeit für Korrekturen blieb am Ende kaum. Insgesamt schuf Lee mit Kirby, Steve Ditko und anderen Kollegen rund 350 Comicfiguren. Mit seinem Konterfei - weiße Haare, Schnurrbart, Flieger-Sonnenbrille - wurde er bald selbst eine Art Meta-Superheld. (dpa)

Mehr zum ThemaSpider-Man-Mitschöpfer Steve Ditko ist tot

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen