icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Unwetter in Jordanien fordert mindestens elf Menschenleben

Unwetter in Jordanien fordert mindestens elf Menschenleben
Unwetter in Jordanien fordert mindestens elf Menschenleben
Wegen sintflutartiger Regenfälle haben jordanische Sicherheitskräfte das UNESCO-Weltkulturerbe Petra evakuiert. Mehr als 3.500 Touristen hätten die bekannte archäologische Stätte wegen der Überschwemmungen verlassen müssen, teilten die Behörden mit. Nach Medienberichten sollen infolge des Unwetters mindestens elf Menschen in dem arabischen Land ums Leben gekommen sein.

Neben den Todesopfern gab es in verschiedenen Teilen des Landes auch Verletzte. Regierungssprecherin Dschumana Ghuneimat sagte, der Zivilschutz suche nach Vermissten. Auch eine wichtige Überlandstraße wurde gesperrt. Anwohner betroffener Gebiete sollten nahegelegene Schulen aufsuchen, in denen Notunterkünfte eingerichtet wurden. Bereits vergangene Woche starben mindestens 21 Menschen bei Überschwemmungen. Zwei Minister traten daraufhin zurück. Im Nachbarland Israel unterspülte eine Schlammflut eine Autostraße unweit des Toten Meeres. Augenzeugen filmten, wie ein Stück Asphaltdecke einbrach. (dpa/RIA Nowosti)

Mehr zum ThemaUN-Hilfskonvoi erreicht Flüchtlinge in Syrien erstmals seit einem Jahr

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen