icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Russland: Das erste schwimmende Kernkraftwerk der Welt hat die Reaktoren gestartet

Russland: Das erste schwimmende Kernkraftwerk der Welt hat die Reaktoren gestartet
Russland: Das erste schwimmende Kernkraftwerk der Welt hat die Reaktoren gestartet
In Russland, im Hafen von Murmansk, hat das erste schwimmende Kernkraftwerk "Akademik Lomonossow" den Reaktorstart im Rahmen der Bestückung mit Brennelementen erfolgreich abgeschlossen. Der Start der beiden Reaktoren folgte der Bestückung mit Brennelementen. Bevor das schwimmende Kraftwerk in den Einsatzhafen der Stadt Pewek im Autonomen Kreis der Tschuktschen, im russischen Fernen Osten, bugsiert wird, wird es noch den Testlauf absolvieren, der noch in diesem Monat beginnt.

Dabei wird die Kernkraftanlage von 32 Megawatt elektrischer Nettoleistung in allen Betriebsmodi geprüft, einschließlich der außerordentlichen, was neben ihren Leistungsdaten auch die Einsatzfähigkeit über den anvisierten Zeitraum von 40 Jahren bestätigen soll. Dies verkündete der betreibende Konzern Rosenergoatom gegenüber Journalisten.

Die "Akademik Lomonossow" und andere schwimmenden Kernkraftwerke sollen die Stromversorgung von Hafenstädten sowie von Bohrinseln im offenen Meer gewährleisten. Zudem besteht die Möglichkeit, sie zur Entsalzung von Meerwasser einzusetzen – dank 73 Megawatt thermischer Leistung der beiden Reaktoren mit einem Wasserdurchsatz von bis zu 240 Kubikmetern täglich.

Mehr zum Thema – "Tschernobyl auf Eis": Russlands schwimmendes Atomkraftwerk versetzt Westen in Angst und Schrecken

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen