icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Nachbebenserie in Westgriechenland dauert an

Nachbebenserie in Westgriechenland dauert an
Nachbebenserie in Westgriechenland dauert an
Nach dem starken Seebeben vor anderthalb Wochen dauert die Serie von Nachbeben in Westgriechenland an. Am Sonntagmorgen waren zwei mittelstarke Nachbeben zu spüren, das heftigere davon erreichte kurz nach fünf Uhr eine Stärke von 4,9. Wenige Minuten zuvor war das andere Beben mit 4,7 gemessen worden.

Wie das Geodynamische Institut von Athen mitteilte, solle die Serie dieser Nachbeben im Raum der Touristeninsel Zakynthos weiter andauern. Schon in den vergangenen Tagen hatten zwei Beben der Stärke 5,6 und 5,3 die Menschen in Angst versetzt. Seismologen sagten im Staatsrundfunk, es könnten noch Nachbeben bis hin zur Stärke 6 folgen. Aus diesem Grund blieben die Behörden, die Feuerwehr und die Polizei sowie der Katastrophenschutz auf Zakynthos in Alarmbereitschaft.

Am frühen Morgen des 26. Oktober hatte ein Seebeben der Stärke 6,4 nahe Zakynthos die Menschen aus dem Schlaf gerissen. Das Beben war bis ins rund 200 Kilometer entfernte Athen zu spüren sowie in Süditalien und in Malta. Verletzt wurde niemand. 72 Häuser weisen aber äußerst starke Schäden auf. (dpa)

Mehr zum ThemaStarkes Seebeben erschüttert Griechenland – Tausende rennen ins Freie

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen