icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Britische Ärzte können von nun an Patienten Marihuana verschreiben

Britische Ärzte können von nun an Patienten Marihuana verschreiben
Britische Ärzte können von nun an Patienten Marihuana verschreiben (Symbolbild)
Ab dem 1. November kann man in Großbritannien Cannabis zu medizinischen Zwecken einnehmen. Die Drogensubstanz ist aber ausschließlich gegen Rezept erhältlich. Auch die Liste der Fälle, bei denen Marihuana als Medikament zum Einsatz kommen darf, ist stark eingeschränkt.

So kann Hanf nur in den Fällen verschrieben werden, bei denen andere Medikamente nicht anschlagen. Von dem neuen Regelwerk werden insbesondere Kinder, die an seltenen Epilepsie-Formen leiden, Erwachsene, die bei Chemotherapie Brechreiz bekommen, und an der multiplen Sklerose leidende Patienten profitieren. Dabei ist das für den medizinischen Gebrauch bestimmte Marihuana nicht zum Rauchen geeignet. Patienten müssen es Form von Öl oder Tabletten zu sich nehmen.

Mehr zum ThemaKanadische Firma sucht Cannabis-Verkoster

Der Cannabis-Konsum ist in zwei Ländern – Uruguay und Kanada – absolut legal. Der medizinische Gebrauch ist außerdem in fast 30 US-Bundesstaaten erlaubt, in zehn davon auch zu "rekreativen" Zwecken. (BBC)

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen