icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Putin zu Conte: Russland und Italien entwickeln ihre Beziehung trotz widriger Umstände weiter

Putin zu Conte: Russland und Italien entwickeln ihre Beziehung trotz widriger Umstände weiter
Putin zu Conte: Russland und Italien entwickeln ihre Beziehung trotz widriger Umstände weiter
Russland und Italien entwickeln ihre Beziehung weiter, widrigen Umständen zum Trotz. Dies betonte Russlands Präsident Wladimir Putin gegenüber seinem italienischen Kollegen, Premierminister Giuseppe Conte bei dessen Visite in Moskau. Und Conte hegt gar einen Plan, der sich im Slogan "Made [together] with Italy" ausdrücken lässt – und Russland stark einbezieht.

"Zwischen Russland und Ihrem Land hat sich in den letzten Jahren – oder Jahrzehnten – eine sehr rege, gleichzeitig auch sehr warmherzige Beziehung entwickelt – eine Beziehung, die von praktisch allen politischen Kräften sowohl in Italien als auch in Russland mitgetragen wird", betonte Putin am Anfang des Gesprächs der beiden Staatsoberhäupter. Er würdigte die Beständigkeit dieser Beziehungen, trotz aller neuerdings oft widrigen Umstände. Zwar hätten sich Italiens Positionen auf dem russischen Markt leider etwas geschwächt, doch das Land bleibe Russlands sechstgrößter Außenhandelspartner, und die Tendenz der letzten zwei Jahre sei steigend, so der russische Präsident.

Der italienische Premier äußerte seinerseits die Überzeugung, dass man mit Russland partnerschaftliche Beziehungen aufbauen und Handel treiben müsse – auch wenn er der EU-Sanktionspolitik gegen Russland unterworfen werde.

Tatsächlich ist der Umfang des Handels der beiden Länder infolge der verhängten Sanktionen gegen Russland durch die EU um ein Drittel gesunken – jedoch ist Italien dabei, dies weitestmöglich zu umgehen, indem seine Unternehmen die Produktion teilweise nach Russland verlagern. Conte will sogar eine gemeinsame Handelsmarke, "Made with Italy", einführen; sie soll wahrscheinlich die Automobilindustrie, die Herstellung von Haushaltsgeräten und die Leichtindustrie umfassen.

Mehr zum Thema - Video: Conte und Putin geben gemeinsame Pressekonferenz in Moskau

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen