icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Zwei mutmaßliche G20-Randalierer in Spanien aufgespürt

Zwei mutmaßliche G20-Randalierer in Spanien aufgespürt
Zwei mutmaßliche G20-Randalierer in Spanien aufgespürt
Gut 15 Monate nach den schweren Krawallen beim G20-Gipfel in Hamburg hat die Polizei in Spanien zwei mutmaßliche Randalierer aufgespürt. Es handele sich um einen Engländer und um einen Spanier, die bei Hausdurchsuchungen in Madrid und Palencia als mutmaßliche Angehörige von "gewalttätigen anarchistischen Kreisen" identifiziert worden seien, teilte die Nationalpolizei am Freitag mit.

Die beiden Verdächtigen hätten den Erkenntnissen zufolge an den Krawallen in Hamburg teilgenommen und seien mutmaßlich für schwere Sachschäden sowie für Angriffe auf Beamte verantwortlich, die beim Gipfel im Einsatz waren, hieß es. Zu den Identitäten der Verdächtigen wurden vorerst keine weiteren Angaben gemacht.

Mehr zum ThemaNach G20-Ausschreitungen - Durchsuchungen in drei Bundesländern

Die Aktionen vom Freitag in Spanien seien in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt erfolgt und eine Fortsetzung der Großoperation vom 29. Mai dieses Jahres mit Durchsuchungen in Italien, Spanien, Frankreich und der Schweiz, so die spanische Polizei. Die Staatsanwaltschaft und Polizei in Hamburg hatten im Mai mitgeteilt, die Ermittler der Sonderkommission "Schwarzer Block" würden bei der Suche nach Verdächtigen von zahlreichen Polizeidienststellen sowie der europäischen Behörde Eurojust mit Sitz in Den Haag unterstützt. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen