icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Neue Regeln für Assange: Keine politischen Aussagen, eigene Rechnungen bezahlen, Kater selbst hüten

Neue Regeln für Assange: Keine politischen Aussagen, eigene Rechnungen bezahlen, Kater selbst hüten
Neue Regeln für Assange: Keine politischen Aussagen, eigene Rechnungen bezahlen, Kater selbst hüten
Ecuador hat neue Regeln für den Wikileaks-Gründer Julian Assange eingeführt, der seit dem Jahr 2012 in der Botschaft Ecuadors in London lebt. Die Regeln wurden in einem neunseitigen Dokument aufgezählt und traten am Samstag, den 13. Oktober in Kraft.

Zwar werden die Rechte auf Kommunikation und Meinungsfreiheit für Assange anerkannt, jedoch wird ihm jegliches politisches Engagement sowie jede Handlung untersagt, die als Einmischung in Angelegenheiten anderer Länder eingeschätzt werden könnte. Für den Internetzugang darf er nur eigene Geräte benutzen. Es soll aber die Marke und die Seriennummer des jeweiligen Gerätes der Botschaft angeben. Er soll seine Rechnungen für die Nahrung, medizinische Versorgung, Wäscherei und damit verbundene Kosten selbst bezahlen. Assange darf nur bis zu drei Gäste auf einmal empfangen, die im Voraus per E-Mail bei der Botschaft angemeldet werden sollen.

Die Beschränkungen beziehen sich auch auf den Kater von Assange. Der Wikileaks-Gründer soll seinen Kater selbstständig hüten und das Katzenklo rechtzeitig reinigen. Falls er dies nicht tut, kann der Kater in ein Tierheim gebracht werden.

Mehr zum ThemaEcuadors Präsident Lenín Moreno: Julian Assange muss Londoner Botschaft verlassen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen