icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Iranischer Verteidigungsminister vergleicht Trump mit Hitler

Iranischer Verteidigungsminister vergleicht Trump mit Hitler
Iranischer Verteidigungsminister vergleicht Trump mit Hitler (Symbolbild)
Der iranische Verteidigungsminister hat die Politik von US-Präsident Donald Trump heftig kritisiert und sie mit der von Adolf Hitler verglichen. Trump ignoriere internationale Verträge wie das Wiener Atomabkommen von 2015, rühre unentwegt die Kriegstrommel und führe die Welt Richtung Krieg, sagte Amir Hatami am Montag.

"Wenn die Welt, und besonders der Iran, sich nicht gegen diese Form von Gesetzlosigkeit wehren, werden wir bald die Auferstehung eines neuen Hitlerismus erleben." Der Druck der USA gegen den Iran werde laut Hatami nur deswegen aufgebaut, weil die Islamische Republik auf ihre Unabhängigkeit poche. Auch sei Teheran nicht, wie von Trump behauptet, an militärischen Konflikten interessiert, sagte der General laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Isna.

Die USA streben nach den Worten von Sicherheitsberater John Bolton im Iran keinen Regimewechsel an, sondern eine grundlegende Änderung des Verhaltens. Maximaler Druck solle das bösartige Verhalten über die Grenzen hinaus stoppen. Außenminister Mike Pompeo warf der von schiitischen Geistlichen dominierten Führung in Teheran vor, sie führe seit Jahrzehnten eine Kampagne ideologisch motivierter Gewalt und Destabilisierung im Ausland. Er nannte dabei die Unterstützung des Irans für die syrische Führung, die libanesische Hisbollah, die radikalislamische Hamas, schiitische Milizen im Irak sowie die schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen. (dpa)

Mehr zum ThemaIranischer Präsident vor den Vereinten Nationen: USA begehen Wirtschaftsterrorismus

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen